In Mensch und Pferd gibt es eine natürliche Tendenz, das innere Gleichgewicht zu suchen, um sich darin wiederzufinden, zu erleben und neu zu entdecken.

Was ist Therapeutisches Reiten?

 

Im Therapeutischen Reiten wird - wie in kaum einer anderen Methode - sensorisches, motorisches, emotionales, soziales und kognitives Lernen eng miteinander verbunden, mit dem Ziel einer systematischen Weiterentwicklung der Persönlichkeit.


Dabei steht nicht das Reiten lernen im Vordergrund, sondern der Kontakt zu sich selbst, dem Pferd und der Umgebung. Das Pferd (Co.-Therapeut), die Therapeutin und der  Klient bilden in dieser tiergestützten Therapie ein Team.

Mit Hilfe einer genauen, individuellen Anamnese und Diagnose ergeben sich die Ziele des therapeutischen Vorgehens.



Über das Medium Pferd wird dabei eine Lernsituation geschaffen, die durch Spaß und Freude eine hohe Motivation mit sich bringt, was sich besonders bei Therapiemüdigkeit bewährt hat.

 

Der Therapieansatz ist Bedürfnis- und Ressourcenorientiert und bezieht sich damit auf dem integrativen, psychotherapeutischen Ansatz von Grawe: Nach Grawe basiert unser Wohlbefinden bzw. unsere Gesundheit auf der Erfüllung der vier Grundbedürfnisse:





1. Bedürfnis nach Orientierung und Kontrolle





2. Bedürfnis nach Lustgewinn und Unlustvermeidung





3. Bindungsbedürfnis





4. Bedürfnis nach Selbstwerterhöhung


Sind sie erfüllt, fließt unsere Energie leicht und frei - sind sie uns nicht bewusst bzw. unerfüllt, kann Enge, Mangel, Angst, und Krankheit entstehen.

Bei dem Versuch dieses Ungleichgewicht auszugleichen, entfernen wir uns leider oftmals noch mehr von unserem ursprünglichen Defizit.



Das Ziel der Reittherapie ist es, diesen Zustand des Gleichgewichts wieder zu finden. Das Pferd ist uns Partner, der uns dabei hilft, uns selber kennen zu lernen, unsere Stärken zu entdecken und uns mit unseren Schwächen auseinanderzusetzen.




Gemeinsam gehen wir einen Weg, auf dem wir die Verantwortung für unsere Bedürfnisse übernehmen lernen (und sie erfüllen).

Schritt für Schritt führt diese Entwicklung zurück zur eigenen Mitte und bewirkt, dass wir uns wieder mehr den Herausforderungen des Alltags öffnen können