In Mensch und Pferd gibt es eine natürliche Tendenz, das innere Gleichgewicht zu suchen, um sich darin wiederzufinden, zu erleben und neu zu entdecken.

Warum Pferd?

 

„ Wesen mit Flossen, Fell oder Flügeln können helfen Krankheiten und Behinderungen von Menschen zu heilen oder lindern - selbst dort wo ärztliche Zuwendung und Gelehrsamkeit an Grenzen stoßen“ .Geo 2001

 


Pferde üben von je her eine Faszination auf den Menschen aus. Sie stellen für uns eine Verbindung mit der Natur dar und erweitern unser Bewusstsein für unsere eigene Natürlichkeit.


Betrachtet man den Menschen als Bio-Psycho-soziale Einheit, so können wir sehen, wie das Pferd auf die jeweilige Ebene einwirkt:

Biologisch-Körperliche Ebene:


Der dreidimensionale Schwingungsimpuls, von dem wir im Schritt mitgenommen werden, versetzt unser Becken ohne Eigenaktivität in die gleichen, vertrauten Bewegungsimpulse, die wir sonst beim aktiven Laufen erfahren.

Dieses Erleben wirkt sich krankengymnastisch sehr wertvoll aus. Die Raumlage des Körpers wird ständig verändert und das Gleichgewicht geschult.

Ein wesentlicher Aspekt des körperlichen Erlebens mit dem Pferd ist die Entspannung.



Ein Eintauchen in die Welt der Sinne über das Pferd ist leicht möglich und verfeinert die Wahrnehmung.

 

Psychologische Ebene:

Das Pferd spiegelt sowohl das äußere Verhalten des Menschen, als auch mit äußerster Sensitivität, infolge seiner besonderen Beziehungsfähigkeit, dessen innere Erlebniswelt.



Durch das Erleben von Getragen werden, Entspannung und Annahme können sich tiefere Bewusstseinsebenen öffnen, die einen Weg zur eigenen Mitte zeigen. Ängste und Spannungen lösen sich.




Das Pferd hilft uns Vertrauen aufzubauen und uns selber mehr anzunehmen.

Sozial-emotionale Ebene:

Im Umgang mit dem Pferd sind soziale und emotionale Fähigkeiten leicht erlernbar und lassen sich gut auf menschliche Interaktionen übertragen.



Das Pferd hat hierbei einen hohen Aufforderungscharakter, da es durch seine Größe und Kraft imponiert. Durch sein verlässliches Feedback fordert es im Zusammensein vom Gegenüber Verantwortungsbewusstsein, Klarheit, Konsequenz, Eindeutigkeit und Achtsamkeit, sowie einen Weg mit Herz.

So wird eine Entwicklung zur autonomen Persönlichkeit gefördert und mit der Freundschaft des Pferdes "belohnt"

Mit dem Pferd erleben wir eine erweiterte Kommunikation und damit eine erweiterte Wahrnehmung des Gegenübers. Im sozialen Umgang mit dem Pferd lassen sich außerdem u.a. folgende Ziele erreichen:

Abbau von Aggressionen

Umgang mit Grenzen

Erlernen von Selbsteinschätzung

erhöhte Konzentration und Ausdauer